Russland - Steuerstundung für KMU verlängert

André Scholz

andre.scholz@rsp-i.com


Die Steuerstundung für KMU aus betroffenen Branchen wurden bis Ende des Jahres verlängert. Am 29. Oktober hat Präsident Wladimir Putin vorgeschlagen, die Stundung für Steuern und Versicherungsprämien für KMU um weitere drei Monate zu verlängern und einen Zahlungsaufschub für solche Unternehmen auch für das gesamte Jahr 2021 zu gewähren.

Ihm zufolge hatten nicht alle Unternehmen die objektive Möglichkeit, ihren früheren wirtschaftlichen Zustand wiederherzustellen. Sie haben immer noch Probleme und benötigen zusätzliche staatliche Unterstützung, um Kosten zu senken und sich zu erholen.

Daraufhin hat die Regierung der Russischen Föderation beschlossen, die Stundung der Zahlung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen für das erste Quartal 2020 für kleine und mittlere Unternehmen in den Wirtschaftssektoren zu verlängern, die am stärksten von der Ausbreitung der Coronavirus-Infektion betroffen sind (Beschluss der Regierung der Russischen Föderation vom 7. November 2020 Nr. 1791). Dabei handelt es sich um Unternehmen, die in den Bereichen Kultur, Tourismus, Hotelgeschäft und Catering sowie Unterhaltung und Sport tätig sind. Unternehmen, die Konferenzen und Ausstellungen organisieren, erhalten ebenfalls Vergünstigungen.

KMU sowie Einzelunternehmern wird die Stundung bezüglich der Steuern (außer Mehrwertsteuer und als Steueragenten gezahlte Steuern für Selbständige) und Vorauszahlungen für Steuern für März und das 1. Quartal 2020, bezogen auf Zahlungen und andere Vergütungen zugunsten von natürlichen Personen für März 2020, Versicherungsprämien, Zahlung von Versicherungsprämien für die betriebliche Unfallversicherung, Zahlungen für den Monat März 2020 bei Arbeits- und Berufskrankheiten sowie die Zahlung von Vorauszahlungen für Transportsteuer, Gewinnsteuer und Grundsteuer für das erste Quartal 2020 bis zum Jahresende verlängert.


#Russia #Tax

Просмотров: 7

Недавние посты

Смотреть все